#

Neueröffnung in der Agentur für Arbeit in Essen

600 Mitarbeiter im Haus der Agentur für Arbeit in Essen haben seit 1. September ein neues Betriebsrestaurants. Mit einem gesundheitsorientierten, saisonal-regionalen Speisenangebot will die "kost.bar" des gleichnamigen Ratinger Unternehmens die Gäste verwöhnen, die gerade nicht im Homeoffice arbeiten.
"Wir haben uns viel vorgenommen, gerade in Hinblick auf gesunde Ernährung", sagt David Ehm. Der engagierte Koch mit 10 Jahren Berufserfahrung in der gehobenen Gastronomie zeichnet als Küchenleiter für die Speisenqualität der neuen Location verantwortlich. "Wir legen sehr großen Wert auf saisonale Produkte aus der Region, weil sie die Umwelt schonen, zudem aber wirklich vitaminreicher und frischer sind und mehr Geschmack liefern."

Gemüse ist Trumpf
Drei Gerichte täglich bereitet das vierköpfige Küchenteam mit seinem Frischekonzept für die Gäste zu – eines davon immer vegetarsich. Viel Gemüse und Salat sollen aber auch die Fleischgerichte begleiten. Mit einem kleinen Dessert zum Abschluss sollen die Gäste nach der Pause erfrischt und voller Energie in die zweite Tageshälfte starten können. Geboten werden Front-Cooking im Wok und an der Pasta-Station. Fisch und Fleisch werden vor den Augen der Gäste tranchiert. Live-Küche zum Miterleben, lautet der Anspruch.

"Wir freuen uns, dass wir für unsere Einrichtung einen so erfahrenen Anbieter wie die kost.bar gewinnen konnten, denn ein gesundes Speisenangebot im Haus selbst macht die Verpflegung für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter doch wesentlich einfacher", sagt Marietta Hermes zum Start. Gemeinsam mit ihrem Team hat sie die Allianz mit der "kost.bar" geschmiedet.

Auf nahezu 100 Quadratmetern Küchenfläche ist die neue Crew bestens eingerichtet, um schnell frisch nachzuproduzieren und die Salat- und Gemüsebar immer wieder neu zu bestücken. "kost.bar"-Geschäftsführer Thomas Beers denkt positiv. "Wir gehen von anfangs etwa 130 Tischgästen pro Tag aus, eine Zahl, die sicher noch steigen wird, wenn wir Corona endlich überwunden haben", ist er überzeugt. "Wir alle hoffen natürlich auf ein baldiges Ende der Pandemie", sagt auch der Pressesprecher der Arbeitsagentur, Tim Czornohus, "damit unsere Kolleginnen und Kollegen endlich aus dem Homeoffice zurückkehren können".